12. Spieltag - TuS Bonndorf (H)

SV GEISINGEN - TuS Bonndorf     2:1   (1:0)

Vorbericht

Nach drei Siegen in Folge musste der TuS Bonndorf (7.) gegen den SV TuS Immendingen wieder einmal eine Niederlage einstecken. Gehapert hat es dabei vor allem an der Chancenauswertung. Ein Heimsieg hätte den Bonndorfern gut getan im Hinblick auf die kommende schwere Aufgabe gegen den Tabellenvierten SV Geisingen. Allerdings zeigte sich in den bisherigen Spielen, dass sich der TuS Bonndorf gegen die starken Gegner steigern kann und jederzeit in der Lage ist, die Spitzenteams der Liga zu ärgern.

Der SV Geisingen scheint jedoch nicht gerade ein Lieblingsgegner der Bonndorfer zu sein. In der vergangenen Runde gab’s im heimischen Waldstadion ein 1:1, im Rückspiel sogar eine 0:1-Niederlage. Die Geisinger sind außerdem gut drauf, treten mit der Empfehlung von vier Siegen und einem Remis aus den vergangenen fünf Spielen an. Auswärts scheint sich der TuS Bonndorf dagegen wohler zu fühlen. 13 der 19 Punkte holte sich die Elf von Trainer Nils Boll in der Fremde.

Aufstellungen

SV Geisingen

 

↓↑    [56.] Amann für Sulejmani

↓↑    [63.] Federle für Herfort

↓↑    [70.] Mamedow für Öhler

↓↑    [85.] Degenkolb für Bondarev

 

Trainer: Marijan Tucakovic.

TuS Bonndorf

 

↓↑    [46.] L. Bernhart für Keßler

↓↑    [56.] Ketterer für Hofmeier

↓↑    [58.] Weishaar für Stanow

↓↑    [77.] Heinecke für Schönle

 

Trainer: Nils Boll.

Spielinfos

Tore: 1:0 Arceri (6., Ochs), 2:0 Tucakovic (71.), 2:1 N. Bernhart (81., Heinecke).
Gelbe Karten: Othmer, Bondarev, Tucakovic, Brozovic - J. Bernhart, Weishaar.
Zuschauer: 80.
Schiedsrichter:          Uwe Müller (Höhenschwand).

Spielbericht

11. Spieltag - FC Brigachtal (A)

FC Brigachtal - SV GEISINGEN    1:5   (0:2)

Aufstellungen

FC Brigachtal

 

↓↑    [60.] Blessing für Simon

↓↑    [70.] Payo für Witt

 

 

 

Trainer: Werner Bucher.

SV Geisingen

 

↓↑    [56.] Öhler für Indlekofer

↓↑    [70.] Federle für Tucakovic

↓↑    [75.] Degenkolb für Brozovic

↓↑    [75.] Mamedow für Arceri

 

Trainer: Marijan Tucakovic.

Spielinfos

Tore: 0:1 Arceri (23., Sulejmani), 0:2 Sulejmani (45., Tucakovic), 0:3 Arceri (52., Sulejmani), 0:4 Sulejmani (68., Herfort), 0:5 Arceri (69., Öhler), 1:5 Bausch (77., Blust).
Gelbe Karten: Payo - Indlekofer, Arceri, Tomasic.
Zuschauer: 120.
Schiedsrichter:          Armin Niedermeier (Königsfeld).

Spielbericht

Nach dem packenden Sieg gegen den FC Hochemmingen traf der SV Geisingen auf den FC Brigachtal. Dabei hatte Spielertrainer Tucakovic das erste Mal in dieser Saison den Großteil des Kaders zur Verfügung. Während Bausch, Zubcic und Dietrich Spielpraxis bei der zweiten Mannschaft sammelten, fehlten mit Graf, Degen, Rau und Mijatovic lediglich vier Akteuere aus dem 24-köpfigen Kader des Tabellenvierten. Den Hausherren, mit zwei Siegen im Rücken, fehlten hingegen wichtige Stammspieler. So standen sowohl Klemann als auch Kapitän Bucher dem neuen Trainer Werner Bucher nicht zur Verfügung.

 

Vom Anpfiff an war die Marschrichtung beider Teams klar zu erkennen. Die Gastgeber standen tief und spekulierten auf Konter. Die Gäste versuchten mit viel Ballbesitz und langen Passstafetten die Defensivreihe der Gastgeber auseinander zu ziehen. Nach einer knapp viertelstündigen Abtastphase begann der Gast domininater zu werden. Sulejmani prüfte Thiele, der stark parierte (14.). In der 23. Minute gelang dem SVG die verdiente Führung und somit der Dosenöffner. Sulejmani setzte sich stark auf der linken Außenbahn durch und bediente in der Mitte Arceri, der keine Mühe hatte zur Führung einzuschieben. Die wütende Antwort der Brigachtäler lies nicht lange auf sich warten. Fast im Gegenzug kam Bronner aus 16 Metern zum Abschluss, setzte den Ball aber deutlich über das Tor. In der Folge verzeichnete der SV Geisingen die deutliche Mehrheit an Ballbesitz, hatte aber durch Arceri und Sulejmani nur zwei Abschlüsse zu verzeichnen. Mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen das erlösende 2:0. Einen langen Ball konnte die ungeordnete Defensive nicht bereinigen, Sulejmani reagierte am schnellsten und hob den Ball sehenswert über den Torhüter hinweg ins Tor.

Nach der Pause versuchten die Gastgeber schnell zum Anschlusstreffer zu kommen, doch wurden bereits kurz nach Wiederanpfiff eiskalt erwischt. Eine flache Hereingabe des emsigen Sulejmani schob der Torjäger zum entscheidenden 3:0 über die Linie (52.). Und der SV Geisingen legte nach. Innerhalb von zwei Minuten erhöhten Sulejmani mit seinem zweiten sowie Arceri mit seinem dritten Treffer auf 5:0. Es hätte noch bitterere kommen können für die Hausherren, doch Mamedow und Sulejmani scheiterten am gut reagierenden Thiele. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte FCB-Kapitän Bertsche, der den Ball sehenswert aus 16 Metern ins Eck schlenzte (77.).

Nachbericht

Einen ganz starken Auftritt zeigte der SV Geisingen beim 5:1-Erfolg in Brigachtal. Die Elf von Spielertrainer Marijan Tucakovic ist aktuell auf der Überholspur. In den vergangenen sieben Partien gab es sechs Siege und ein Unentschieden. „Es läuft nahezu nach Wunsch und richtig gut. In Brigachtal wären sogar noch zwei, drei Treffer mehr möglich gewesen, aber das wäre Jammern auf hohem Niveau. Ich bin sehr zufrieden“, sagt Tucakovic. Selbst das Gegentor zum 1:5 stört ihn nicht, denn: „Wir fangen uns immer wieder einen solchen Treffer ein. Solange wir im Angriff so durchschlagskräftig sind, will ich da nicht meckern.“ Für Tucakovic sind die ersten sieben Mannschaften der aktuellen Tabelle alle Titelanwärter. Seine Elf habe ebenfalls diesen Anspruch.

Punktgleich mit Überauchen ist der Ortsnachbar FC Brigachtal. Nach zuletzt zwei Siegen setzte es nun gegen Geisingen eine 1:5-Heimniederlage. „Geisingen war für mich der bisher stärkste Gegner. Eine überragende Mannschaft“, lobt FCB-Trainer Werner Bucher den Gegner. Seine Mannschaft habe keine Mittel gefunden, um Geisingen wirkungsvoll zu stören. „Wir haben uns tapfer im Rahmen unserer Möglichkeiten gewehrt. Bitter war das 0:2 mit dem Pausenpfiff. Gehen wir mit einem 0:1 in die Kabine, wäre vielleicht noch was möglich gewesen. So aber war Geisingen nicht beizukommen“, ergänzt Bucher. Er will am Mittwoch das Spiel im Bezirkspokal (gegen Schönenbach) nutzen, um Anschlussspieler und Systemvarianten zu testen. „Im Punktspiel ist das nicht machbar. Aber im Pokal werden wir es unter Wettkampfbedingungen probieren“, so Bucher.

10. Spieltag - FC Hochemmingen (H)

SV GEISINGEN - FC Hochemmingen     3:2   (0:1)

Aufstellungen

SV Geisingen

 

↓↑    [46.] Sulejmani für Rau

↓↑    [57.] Degenkolb für Mamedow

↓↑    [91.] Indlekofer für Ochs

 

 

Trainer: Marijan Tucakovic.

FV Tennenbronn

 

↓↑    [71.] Engesser für Tobey

 

 

 

 

Trainer: Mario Maus.

Spielinfos

Tore: 0:1 Chatziioannidis (44., FE, P. Heinig), 0:2 P. Heinig (52., Romer), 1:2 Tucakovic (59., Sulejmani), 2:2 Arceri (73., Herfort), 3:2 Indlekofer (94., Brozovic).
Gelbe Karten: Brozovic, Othmer, Degenkolb, Tomasic - Ketterer, Greguric, P. Heinig.
Zuschauer: 100.
Schiedsrichter:          Andreas Scheffler (Furtwangen).

Spielbericht

Am zehnten Spieltag empfing der SV Geisingen den FC Hochemmingen. Die Gäste, noch ohne Niederlage, kamen mit einigen personellen Ausfällen nach Geisingen. So fehlten neben Toptorschütze Künstler auch Waldraff und Romer. Bei den Geisingern blieb die Personaldecke ebenfalls angespannt. Graf, Degen, Federle, Amann, Zubcic, Mijatovic und Öhler standen nicht im Aufgebot der Gastgeber, Dietrich und Bausch spielten in der zweiten Mannschaft.

 

Die Geisinger kamen besser in die Begegnung. Brozovic setzte in der Anfangsphase einen Kopfball über das Tor (8.), Mamedows Abschluss war zu schwach (13.). Während die Gäste um ein flüssiges Spiel bemüht waren, blieben die Hausherren zwingender vor dem Tor. Doch sowohl Mamedows als auch Brozovics Treffer wurden von Schiedsrichter Scheffler aberkannt. Auf der Gegenseite sorgte Heinig ständig für Unruhe, seine Hereingabe fand jedoch keinen Abnehmer (11.). Ketterer prüfte Tomasic, doch der Kroate blieb Sieger. Nach knapp einer halben Stunde setzte sich Arceri stark durch, sein Schuss strich jedoch über die Latte. Kurz vor dem Pausentee foulte Othmer Heinig im Strafraum. Neuzugang Chatziioannidis nutzte die Chance und brachte die Gäste aus Hochemmingen in Führung.

Kurz nach Wiederanpfiff schlenzte Tucakovic einen Freistoß nur denkbar knapp über das Tor, so das es beim 0:1 blieb. Diesen sollte Heinig jedoch nach 52. Minuten aufstocken. Einen schönen Pass in die Spitze vollendete der Torjäger gekonnt zur 2:0-Führung. Die Geisinger wirkten geschockt, doch Heinig verpasste das vorentscheidende dritte Tor (57.). Im Gegenzug konnte Spielertrainer Tucakovic einen Torwartfehler zum Anschlusstreffer nutzen. Und sofort waren die Gastgeber zurück im Spiel. Teilweise schnürten die Mannen des SVG ihren Gegner komplett in der Hälfte ein. Der Lohn war der Ausgleich, nachdem Arceri wunderbar von Tucakovic und Herfort freigespielt worden war. In der Folge hatten beide Mannschaften die Chance zum Sieg, doch der Lucky Punch gelang den Geisingern. Einen langgezogenen Freistoß lies der Gästekeeper Buczma durchrutschen, Indlekofer bedankte sich und nickte den Ball über die Linie. Der Abstand der beiden Kontrahenten verkürzte sich durch den Sieg der Geisinger auf einen Zähler.

9. Spieltag - FC Dauchingen (A)

FC Dauchingen - SV GEISINGEN     3:3   (3:1)

Aufstellungen

FC Dauchingen

 

↓↑    [46.] Schleicher für Neininger

↓↑    [70.] Maherovych für Mauer

↓↑    [91.] Steiner für Ganter

 

 

Trainer: Uli Bärmann.

SV Geisingen

 

↓↑    [53.] Sulejmani für Herfort

↓↑    [62.] Indlekofer für Mamedow

 

 

 

Trainer: Marijan Tucakovic.

Spielinfos

Tore: 1:0 Mauer (16., Ganter), 2:0 Mauer (33., Geiger), 2:1 Tucakovic (35., Herfort), 3:1 P. Junge (44.), 3:2 Tucakovic (80., Rau), 3:3 Brozovic (92., Arceri).
Gelbe Karten: Neininger, Maherovych, P. Junge.
Zuschauer: 100.
Schiedsrichter:          Valeri Baidin (Königsfeld).

Spielbericht

Nach dem 3:1-Sieg gegen den FV Tennenbronn musste der SV Geisingen bereits drei Tage später den Gang zum FC Dauchingen antreten. Mit Tomasic, Graf, Degen, Degenkolb, Amann, Mijatovic und Öhler fehlten einige wichtige Akteuere, zudem spielten Federle und Zubcic in der zweiten Mannschaft um ihren konditionellen Rückstand aufzuholen. Bei den Dauchingern fehlte mit Eisele der gefährlichste Angreifer, auch Vossler fehlte im Aufgebot der Hausherren.

 

Die Gastgeber kamen trotz einem Tag weniger Regenerationszeit besser in die Partie. Die Geisinger wirkten müde und leisteten sich etliche Unkonzentriertheiten. Die erste bestrafte Mauer mit einem schönen Schlenzer zum verdienten 1:0 (16.). Bevor der Stürmer den Doppelpack nach knapp einer halben Stunde schnürte, verpasste Brozovic auf der Gegenseite den fälligen Ausgleich nach einer Kopfballchance denkbar knapp. Selbst als Tucakovic nach einer Ecke den Anschlusstreffer erzielte, kamen die Gäste nicht ins Rollen - im Gegenteil. Junges abgefälschter Freistoß kurz vor der Pause stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (44.).

Tucakovic schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach dem Seitenwechsel rollte der Ball nur in Richtung des Dauchinger Tors. Arceri verpasste nach knapp einer Stunde die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Frei vor Bauer behielt der Keeper die Oberhand. Die Dauchinger blieben über Konter gefährlich, schienen aber nach und nach kräftemäßig nachzulassen. Tucakovics zweiter Treffer läutete die hektische Schlussphase ein. Als Bauer einen Handelfmeter von Tucakovic hielt, schien die Niederlage für den SVG bereits besiegelt, doch Brozovic stellte mit der letzten Aktion des Spiels per Kopf den 3:3-Endstand her.